Eifelblasorchester Rescheid e.V.
Herzlich Willkommen


Titelbild

Schlagzeuger gesucht

Wir suchen dringend mindestens einen neuen Schlagzeuger, der Spaß daran hat mit anderen Leuten Musik zu machen. Seit einiger Zeit haben wir gute aber leider häufig wechselnde Schlagzeuger. Geprobt wird freitags von 19.00 bis 21.00 Uhr in Rescheid. Wir können keinen Schlagzeuger ausbilden, d. h. ihr solltet schon etwas Erfahrung mitbringen.

Wenn ihr Interesse habt meldet euch einfach per Email bei Gertrud.Reger@gmx.de.


Aus der Chronik


An irgendeinem warmen Sommerabend im Jahre 1997 trafen sich einige junge, enthusiastische Musiker mit ihren Instrumenten in Giescheid, im Haus der Familie Frauenkron. Dort fand ein erstes Treffen mit dem Dirigenten, Herrn Karl Vey, statt. Wenn auch die Besetzung noch leichte Differenzen zu einem Orchester aufwies, hörten sich die ersten einfachen Lieder recht viel versprechend an. Herr Vey war jedenfalls zufrieden mit uns und er entschied sich für eine Zusammenarbeit.

Am 24. August 1997 war dann der offizielle Gründungstag. 14 Musiker trafen sich im Jugendheim, und in einer munteren Versammlung wurde ein Vorstand gewählt.

Der erste Vorsitzende wurde Thomas Frauenkron, der gerade einmal 16 Jahre alt war.

Mit einem Monatsbeitrag wurde das erste finanzielle Fundament geschaffen. Unter den erwartungsvollen, aber zum Teil auch argwöhnischen Blicken der Rescheider entwickelten sich die Proben. Wie auch heute noch, kamen einmal in der Woche alle in einer Hauptprobe zusammen und eine zweite Probe fand in kleineren Gruppen statt. So kamen wir bald zu ersten nennenswerten Erfolgen.

Nach genau zwei Monaten kam unser Orchester zu seinem ersten Auftritt: In Rescheid wurde die Goldhochzeit der Eheleute Fink gefeiert. Dieser erste Auftritt begann zunächst zaghaft, doch schließlich spielten wir unsere drei Stücke mit Schwung. Am Ende wurden wir mit viel Beifall belohnt.

Am 15. November 1997 folgte dann mit dem Herbstkonzert in Ramscheid unser erster Auftritt außerhalb von Rescheid. Insgesamt brachten wir es auf insgesamt sechs Auftritte bis zum Ende des Jahres.

Voller Optimismus und Selbstvertrauen verfolgten wir den eingeschlagenen Weg. Bald schon, im Januar 1998, begannen wir mit der Ausbildung unserer Nachwuchsmusikanten, die dann am 2. Januar 2000 als aktive Mitglieder ins Orchester aufgenommen wurden. Noch im gleichen Jahr begannen wir mit der Ausbildung neuer Schüler. Außerdem sind wir dem Volksmusikerbund beigetreten.

Im Jahr 2002 führten wir zusammen mit der Band "Horizont" das Musical "Unser Vater Unser" auf, welches wir monatelang geprobt hatten. Es war ein großer Erfolg.

Am 14. Dezember 2003 endete die Zusammenarbeit mit unserem Dirigenten Karl Vey. Mit diesem Tag begann die schwierige Zeit der Suche nach einem neuen Dirigenten. Gertrud Reger und Thomas Frauenkron fungierten in dieser Zeit als Dirigenten und leiteten die Proben.

Eine weitere Veränderung für unseren Verein geschah am 25. Januar 2004: Thomas Frauenkron gab das Amt des ersten Vorsitzenden ab, da er wegen seines Studiums in Aachen zunehmend verhindert war. Gertrud Reger wurde zu seiner Nachfolgerin gewählt.

Im August 2004 veranstalteten wir zum erstem mal die Giescheider Kirmes. Da diese ein großer Erfolg war wiederholten wir die Kirmes im Jahr 2006 und 2008.

Schließlich hatte unsere Suche nach einem Dirigenten Erfolg und Wolfgang Sitta wurde vom Mai 2004 bis Dezember 2004 unser Dirigent. Unter seiner Leitung gestalteten wir auch den Bunten Abend am 13. November 2004 in Rescheid.

Nach der Trennung von Wolfgang Sitta verpflichteten wir am 5. April 2005 Harrie Boers aus Maastricht als unseren neuen Dirigenten.

Unter seiner Leitung spielten wir am 13. November 2005 unser erstes Konzert in der Rescheider Kirche, was wir von da an jeden November mit einem neuen Programm wiederholten.

Im Juni 2007 feierten wir unser 10-jähriges Bestehen. Dazu veranstalteten wir im Kirmeszelt ein Musikfest, bei dem von morgens bis abends gefeiert wurde.

Seit 2007 fuhren wir jedes Jahr, ein paar Wochen vor unserem Konzert im November, zu einem Probewochenende nach Prüm, bei dem immer viel geübt, gespielt und gelacht wurde. Es entwickelte sich über die Jahre zum Höhepunkt des Jahres für unsere Mitglieder.

Aus gesundheitlichen Gründen mussten wir uns im Dezember 2010 leider von unserem Dirigenten Harrie Boers trennen und somit begaben wir uns erneut auf die Suche nach einem neuen Dirigenten.

Im Juli 2011 hatten wir dann eine Probe-Probe mit Erhard Knies aus Köln und waren uns schnell einig, dass wir ab August zusammen musizieren wollen.
Wappen



25.02.17

Karnevalszug in Köln

28.02.17

Karnevalszug in Ripsdorf

21.05.17

Musikfest in Hecken